"Gewässerschutzberatung für die Landwirtschaft"
                                (für weitere Informationen bitte das Logo anklicken)                                         

                                         www.eler.niedersachsen.de

Gewässerschutzberatung gemäß EG-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL)
für die Untere Aller rechts

 
Zur Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) in Niedersachsen


Die Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) hat europaweit zum Ziel Schadstoffeinträge in Gewässer zu vermindern und somit auch die Qualität des Grundwassers zu verbessern.

Eine Bestandsanalyse über den chemischen Zustand des Grundwassers in Niedersachsen hat ergeben, dass ca. 60% der sogenannten Grundwasserkörper in einem schlechten chemischen Zustand sind, d.h. die Nitratwerte liegen in diesen Gebieten häufig über dem Schwellenwert von 50 mg/l. Diese Stoffe belasten das Grundwasser, aber auch Flüsse und Meere und verursachen z.B. Algenwachstum. Daraus ergibt sich in den Gebieten, insbesondere für die Landwirtschaft, ein N-Reduzierungsbedarf von insgesamt 19.000 t N/Jahr oder im Mittel 30 kg N /ha.

Die Verminderung soll durch die Regelungen der Düngeverordnung und die Umsetzung von verschiedenen Agrarumweltmaßnahmen erreicht werden. Zur Unterstützung ist eine spezielle Grundwasserschutzberatung vorgesehen.

Das Land Niedersachsen und der NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) sehen vor, Landwirte über verschiedene Möglichkeiten der Grundwasser schonenden Bewirtschaftungsweise zu informieren und beim Vertragsabschluss von speziellen Agrarumweltmaßnahmen (AUM) zu unterstützen.

Im Auftrag des NLWKN wird diese Aufgabe für das Beratungsgebiet „Untere Aller rechts“ von uns, der Ingenieurgemeinschaft für Landwirtschaft und Umwelt (IGLU), übernommen.

www.wrrl-aller-rechts.de